Pfingstrosen – Tipps zur Pflanzung und Kombination

Die Pfingstrosenblüte hat begonnen und vor allem die gefüllt Blühenden zeigen eine Opulenz, daß fast die Königin der Blumen, die Rose neidisch werden könnte.

Normalerweise bevorzuge ich ungefüllte Blüten, weil sie der Insektenwelt mehr bieten aber so manche Pflanzen wachsen im Garten nur für mich. Und dazu gehören die gefüllten Pfingstrosen.

Wenn sie dann auch noch wie diese kräftig pinkfarbene einen so starken rosenähnlichen Duft verströmen, dann ist es um mich geschehen.

Allein aus diesem Grund bekommt sie in meinem eher Grünen und mit Farben zurückhaltenden Garten einen Platz.

Und dann findet man sogar solch zuckersüße Farbkombinationen wie hier mit dem blauen Storchschnabel (Geranium). Überhaupt können mit Pfingstrosen sehr romantische Gartenbilder gezaubert werden.

Auch die Kombination mit Frauenmantel ist nicht nur im Staudenbeet, sondern auch in der Vase eine ganz bezaubernde Kombination.

Pfingstrosen neigen ja durch ihre schweren Blüten leicht zum Umfallen. Mit einzelnen Stützen gebe ich ihnen ein wenig Halt, lasse sie aber zum Teil auch umfallen. Damit sie nicht wie Zinnsoldaten aufgereiht da stehen. Das wäre schade, denn ich finde gerade dieses lockere „rumfallen“ verleiht ihnen eine Leichtigkeit und läßt sie natürlicher wirken und kombinieren.

Die Pfingstrosen die in meinem Garten wachsen sind hier schon Jahrzehnte zuhause. Ich bin da ganz emotional, die waren schon vor mir da also haben sie auch Platzrecht. Und aus diesem Grund würde ich keine aus dem Garten verbannen, auch wenn es die eine oder andere Sorte gäbe die mir vielleicht besser gefallen würde. Wer sich über die vielen verschiedenen Sorten informieren mag, kann sich bei der Staudengärtnerei Gaissmayer inspirieren lassen.

Überhaupt können Pfingstrosen an ein und der selben Stelle über Jahrzehnte wachsen ohne daß man sie verpflanzen müsste. Fantastisch, das gibt es nicht zu oft in der Staudenwelt. Je länger sie an einem Platz wachsen dürfen umso üppiger wird die Pfingstrose.

Nicht zu tief pflanzen, sonst blühen sie nicht

Nur beim Pflanzen aufpassen, daß sie nicht zu tief in die Erde kommen. Höchsten 3 cm Erdreich über ihre Augen geben, sonst blühen sie nicht. Im ersten Jahr gut wässern, dann wenn sie eingewachsen sind, sind sie überaus trockenverträglich.

Sie mögen am liebsten einen sonnigen Standort und einen nährstoffreichen, durchlässigen lehmig-humosen Boden. Und gebt ihnen viel Platz, mindestens 70 cm, dann wachsen Pfingstrosen zu prächtigen und gesunden Stauden heran. Und ich finde, nur wenn sie locker im Beet stehen, können sie erst ihre ganze Pracht zur Schau stellen.

Nach der Blüte mit Kompost oder anderem Dünger etwas Nahrung geben, daß sie sich für die kommende Saison viel Kraft holen können. Am besten organischen Dünger der nicht zu viel Stickstoff enthält, denn auf zu viel Stickstoff  können Pfingstrosen mit dem Knospensterben reagieren und sie werden auch für Pilzkrankheiten empfindlich.

Und nun die Pfingstrose ungestört wachsen lassen, das ist ihr am liebsten. So kann sie leicht 30 Jahre am selben Platz wachsen.

Tipps zum Umpflanzen der Pfingstrose

Oft heißt es, daß sich Pfingstrosen nicht verpflanzen lassen. Meine Erfahrung zeigt, daß das überhaupt kein Problem ist. Am besten September – Oktober ausgraben und unbedingt teilen. Jedes Teilstück soll ca. 3-5 Triebe haben und diese an einem anderen Platz ins Beet geben. Denn Pfingstrosen mögen wie viele andere Pflanzen auch nicht, daß sie wieder am selben Platz gepflanzt werden. Diese Bodenmüdigkeit soll falls kein anderer Platz zur Verfügung steht mit einem tiefgründigem Bodenaustausch umgangen werden. Nach 2-3 Jahren zeigen sie sich dann wieder in ihrer ganzen Blütenpracht.

Mehr Natürlichkeit im Garten zulassen

Zum Schluß zeige ich euch noch eine Pflanzkombination die es mir dieses Jahr ganz besonders angetan hat. Pfingstrosen mit dem Giersch! Ganz bewußt ließ ich den Giersch zur Blüte kommen um so eine lockere und natürliche Kombination entstehen zu lassen. Ist die Pfingstrose nicht wunderschön wenn man sie einfach so wachsen läßt wie sie möchte und nicht hochbindet? Dann finde ich, passt sogar eine Staude mit so überaus opulenten Blüten in einen naturhaften Garten.

Verlinkt zu: Ein Fachwerkhaus im Grünen

 

Advertisements

19 Gedanken zu “Pfingstrosen – Tipps zur Pflanzung und Kombination

  1. Hej 🙂
    toller Artikel,
    zum Thema Pfingstrosen verpflanzen bzw umsetzen kann ich sagen, super, dass es bei dir so problemlos immer klappt.
    Ich habe vergangenes Jahr eine Pfingstrosenwurzel geschenkt bekommen und nun trägt sie ihr erstes Laub. Ich bin schon ganz gespannt darauf, zu sehen, welche Sorte ich da erhalten habe.
    Deine Kombi mit dem Giersch im Beet sieht entzückend aus
    Liebe Grüße
    Garteneuphorie

    Gefällt 1 Person

  2. …bei mir blühen sie auch gerade ganz üppig, die Pfingstrosen…zum ersten Mal direkt an Pfingsten, die letzten Jahre waren sie immer erst viel später dran…schön sehen die Kombinationen in deinem Garten aus…in der Vase habe ich sie auch mit Frauenmantel, aber im Garten ist der weiter weg…

    wünsche dir schöne Pfingsttage,
    liebe Grüße Birgitt

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Birgitt,
      dieses Jahr haben sie sich bei mir auch pünktlich zu den Feiertagen geöffnet.
      Dann haben sie ihren Namen doch zurecht. Ich wünsche dir auch noch schöne Pfingsttage und liebe Grüße Arlene

      Gefällt mir

    1. Hallo Margit,
      nein bloß nicht 😉 du hast einen Gierschfreien Garten, das ist ja ein Traum!
      Ich versuche halt in meinem Garten mit diesem „Unkraut“ zu gestalten, als daß ich mich verrückt mache deswegen. Und es freut mich, daß es nicht nur mir gefällt.
      Liebe Grüße Arlene

      Gefällt mir

  3. Liebe Arlene,
    Giersch sieht ja viel besser aus, als ich gedacht habe, besonders die Kombination mit den Pfingstrosen ist sehr schön. Wir haben den Giersch in unserem Garten ja gnadenlos entfernt, wenn ich Dein Bild sehe, frage ich mich, warum eigentlich.
    Danke auch für die Tipps.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Wolfgang,
      ich hab lange Jahre versucht den Giersch aus meinem Garten zu verbannen aber leider ohne Erfolg. Dann wird er halt mit in die Gartenbeete integriert.
      Ich wünsche euch auch eine schöne Woche und liebe Grüße Arlene

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s