Maizeit – Tulpenzeit

Im Mai zeigen sich die spätblühenden Tulpen in ihrer ganzen Pracht. Stolz und fast majestätisch stehen sie jetzt im Beet und verbreiten je nach Farbe ganz unterschiedliche Stimmungen im Garten.

Anregungen zur Gestaltung mit späten Tulpen

Auch wenn der Trend die letzten Jahre weg von den kräftigen Farben ging, mag ich nach wie vor die roten Tulpen ganz besonders gern. Irgendwie ist sie für mich die Tulpenfarbe schlechthin.

Anders als die früh blühenden Sorten stehen die Tulpen jetzt im Mai bereits mitten im Grünen und die kräftigen Farben integrieren sich besser als wenn im Februar/März oft noch die Erde zu sehen ist. Gerade die roten Tulpen finde ich im grünen Umfeld perfekt. Rot und Grün sind auf dem Farbkreis Komplementärfarben die trotz ihres starken Kontrast sehr gut miteinander harmonieren.

Auch versuche ich immer wieder mal ungewöhnlichere Farbkombinationen auszuprobieren. Die Spannung steigt dann im Frühjahr ob es gelungen ist.

Diese hier mit den dunklen Tulpen, den blauen Traubenhyazinthen und im Hintergrund ein rotblättriger Schlitzahorn ist etwas speziell aber sie gefällt mir recht gut. Mit Zwiebelblüher lassen sich solche Experimente wunderbar austesten. Und das macht es im Garten so spannend, die Blumenbeete wie eine Malerpalette zu sehen und etwas auszuprobieren. Klar kann es mit den Farben mal daneben gehen. Und wenn mir eine Kombination nicht gefällt, dann schneide ich die Tulpen einfach für die Vase im Haus!

Gelbe Tulpen gibt es ebenso in meinem Garten, die mir mit dieser gelbblättrigen Hosta ganz besonders gut gefallen. Gelb ist leider im Moment eher eine verpönte Farbe im Garten. Ganz zu unrecht wie ich finde. Wenn es so wie dieses Jahr ständig schlechtes Wetter hat, dann ersetzen mir diese Kombinationen den Sonnenschein.

In meinem Garten wachsen auch die trendigen weißen Tulpen. Farblich kann dabei in der Gestaltung nicht viel verkehrt gemacht werden aber die stylischen Bilder entstehen auch nur wenn die Pflanzung rundum stimmig ist.

Mir gefallen sie, die weißen Tulpen. Aber ich mag mich in meiner Kreativität im Garten austoben und da gehören unterschiedlichste Farben ganz einfach dazu! Mein Garten gibt mir durch seine Größe auch die Chance dazu. Ein kleiner Garten profitiert eher davon wenn man sich mit der Farbenvielfalt etwas zurückhält. Denn zu einem bunten Garten gehört sehr viel Pflanzenwissen, damit schöne Bilder entstehen.

Außer man ist Tulpensammler, da könnte man bei der Vielfalt schon infiziert werden. Kein Wunder daß es bereits im 16. Jahrhundert den „Tulpenwahn“ gab. Vor allem die Niederländer waren so vernarrt in die Tulpen, daß mit den Zwiebeln bis ins maßlose spekuliert wurde. So daß manch einer sein ganzes Hab und Gut verloren hat, vom Adel bis in die einfache Bürgerschicht. Nach ein paar Jahren war durch die erste Spekulationsblase der Wirtschaftsgeschichte schnell wieder alles zu Ende. Geblieben ist den Niederländern die Liebe zu den Tulpen.

Zur Zeit ist es auch „In“, die Tulpenzwiebeln einzeln zu pflanzen und nicht mehr in lockeren Tuffs so wie auf meinen Fotos. Früher war der Tipp, die Tulpenzwiebeln locker aus dem Handgelenk auf den Boden fallen lassen und genau so zu pflanzen wie sie gefallen sind.

Immer mehr beobachte ich, daß Tulpen jetzt relativ gleichmäßig über das ganze Beet einzeln gepflanzt werden. Das hat auf alle Fälle den Vorteil, daß man im Herbst wesentlich einfacher für die Zwiebeln Platz zwischen den Stauden findet. Von daher gar keine schlechte Idee.

Zum Glück sind Tulpenzwiebeln mittlerweile erschwinglich, so daß wir uns im Frühjahr an ihnen erfreuen können. Damit sie aber auch wüchsig sind und üppig blühen, soll bei der Auswahl der Tulpen aber auch bei der Pflege einiges beachtet werden. Dazu gibt es mehr im nächsten Beitrag!

Advertisements

4 Gedanken zu “Maizeit – Tulpenzeit

  1. Ich mag sowohl bei den Narzissen, als auch bei den Tulpen am liebsten die kleinen und verwildernden Sorten. In meinen Gärten dominieren eher Rosa- und Blautöne. Einmal mogelte sich eine orangene Lilie darunter! Das ging irgendwie gar nicht. So ein Beet in Gelb finde ich aber schon toll!!! Vor allem, wenn man voel Platz hat, kann man ja farbmäßig aus dem Vollen schöpfen!!!
    Viele Grüße von Margit

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Arlene
    ganz schöne Bilder! Ich war bis vor einigen Jahren absolut kein Tulpenfan, konnte überhaup nichts damit anfangen. Aber seit zwei oder drei Jahren hat es mich gepackt, und jeden Herbst kommen neue dazu. Allerdings habe letztes Jahr einen Missgriff getan, als ich eine „bunte Mischung“ gekauft habe – da stehen jetzt pastellrosafarbene Tulpen neben gelb-rot geflammten. Uuuuh… schön ist anders, aber ich werde sie voneinander trennen und die knalligen an eine andere Stelle setzen. 😉
    Hab einen schönen Mai! Alles Liebe,
    Nadia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s