Der Winter war auf Kurzbesuch!

Diese Woche war der Winter auf Kurzbesuch in meinem Garten.

Auf diesem Foto sieht man die Lichtverhältnisse in der kalten Jahreszeit in meinem Garten sehr gut. Ab November kommt die Sonne nicht mehr über die Bäume, sondern bahnt sich seinen Weg nur noch durch die Bäume. Wenn das gesamte Laub von den Bäumen runter gefallen ist wird es etwas besser. Das ist ein riesiger Nachteil unseres Grundstückes. Diese sonnenarme Zeit dauert drei Monate und wir warten immer sehnsüchtig auf den Februar, dann erreicht die Sonne wieder so einen hohen Stand, dass sie über die Bäume kommt.

Wir trösten uns immer damit, dass man eben nicht alles im Leben haben kann. Das restliche Jahr entschädigt uns dann mehrfach dafür. Und ich zelebriere meine Winterruhe ausgiebig im Haus.

Mit viel Gemütlichkeit und endlich mehr Zeit mich in der Küche wieder auszutoben.

Olivenbaum

Dieses Jahr hinke ich noch sehr mit meiner Gartenarbeit hinterher. Das Olivenbäumchen im Pflanzgefäß steht auch noch ungeschützt draussen. Aber ein paar Minusgrade hält er schon aus. Ich stell ihn noch bis Dezember draussen an einer geschützten Stelle und hol ihn dann ins Haus.

Obwohl die letzten Weintrauben bei mehreren Minusgraden noch am Stock hingen sind sie mir nicht erfroren. Sie schmecken ausgezeichnet. Überhaupt ist es eine neue Gartenerfahrung für mich, dass robuste Traubensorten für den Hausgarten eine äußerst unkomplizierte Kultivierung mit sich bringt. Außer, dass ich sie im Winter auf Zapfen schneide gibt es nicht mehr Arbeit und wir können unbehandelte Weintrauben ernten. Ein riesiger und gesunder Luxus!

Im Moment hänge ich so zwischen den Jahreszeiten. Kein Herbst mehr aber auch noch nicht Winter. In ein paar Wochen wird sich das ändern und ich werde mich zur Winterruhe so wie es auch die Natur macht in mein Nest zurück ziehen!

 

 

 

 

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Winter war auf Kurzbesuch!

  1. Hallo Arlene,
    dein winterlicher Garten sieht wirklich klasse aus.
    Das wenige Restlicht, das sich durch die Zweige kämpft, zaubert eine ganz besondere Stimmung.
    Auch bei uns hat der Winter ein kurzes Stelldichein gegeben. Nachdem die letzten Rosenblüten in der morgendliche Sonne mit Frost überzogen, einen fantastischen Anblick boten, ist er jetzt leider eher traurig und der November zeigt sich von seiner ungemütlichsten Seite.
    Rosige Gartengrüße von Christine

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Christine,
      Danke!
      Ja, diese winterlichen frostigen Stimmungen sind wunderschön aber leider ist es meist nur nass und kalt.
      Und danke dass du mir ein paar Zeilen geschrieben hast, denn so konnte ich deinen wunderschönen Blog entdecken! Ein Traum deine Rosen!
      Liebe Grüße von Arlene

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s